Mit der Politik schaffen wir's

Wie wir zukünftig Umwelt und Klima schützen und mit unseren Ressourcen haushalten, entscheiden Regierungen und Parlamente. Damit unser Planet für uns alle lebenswert bleibt, setzen wir uns in der Politik für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur ein. Dafür stellen wir Wissen für die Entscheidungsträger:innen zur Verfügung und entwickeln umsetzbare Konzepte, die zum Ziel führen – auf allen relevanten politischen Ebenen. Wie zum Beispiel bei der Beendigung der Plastikflut.

Globale Lösungen für globale Probleme

Die Plastikflut in unseren Meere, kann nur dann gestoppt werden, wenn sich alle Länder der Erde gemeinsame Regeln und Ziele setzen, die dieser menschgemachten Katastrophe Einhalt gebieten. Darum arbeiten wir mit den weltweiten WWF-Büros zusammen, um ein starkes UN-Abkommen gegen Plastikmüll Ende 2024 zu erhalten, über das die Regierungen der Welt gerade verhandeln.

Doch damit dies gelingen kann, braucht es dich! So dringend das Umweltproblem ist, so hart unsere Fakten, so valide unsere Argumente sind, es reicht nicht immer aus, wenn nur wir Umweltschützer:innen Forderungen äußern. Mit unseren Petitionen schaffen wir es, der Politik zu vermitteln, dass es für den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlage eine breite Unterstützung der Bevölkerung gibt – in Deutschland wie auch auf der ganzen Welt. Deine Stimme und die vielen Zehntausender anderer erzeugt Druck auf die Regierungen, endlich zu handeln und einen wirksamen UN-Plastik-Vertrag zu erarbeiten. Bitte unterschreib jetzt!

  • Ja, ich stimme für ein ehrgeiziges und gerechtes globales Plastikabkommen.

    Sehr geehrte Staatsoberhäupter,

    Sehr geehrte Frau Bundesministerin Lemke,

    Ja, ich stimme für einen ehrgeizigen und gerechten globalen Vertrag zur Plastikverschmutzung. Daher bitte ich Sie:

    Schaffen Sie weltweit gemeinsame, rechtsverbindliche Regeln zur Regulierung der Produktion, des Verbrauchs und der Verwaltung von Kunststoffen

    Führen Sie globale Verbote für die schädlichsten Kunststoffprodukte ein

    Entwickeln Sie globale Designanforderungen, um sicherzustellen, dass aller Kunststoffe einfach und sicher wiederverwendet und/oder recycelt werden können

    Bereitstellung ausreichender technischer und finanzieller Unterstützung für alle Länder, insbesondere für Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen, um alle Maßnahmen des Vertrags wirksam umzusetzen

    Binden Sie die Gemeinschaften, die am stärksten betroffen sind, einschließlich informeller Arbeiter:innen und indigener Menschen, sinnvoll ein

Wie die Politik die Plastikkrise beenden kann

Jede Minute fluten circa 15.000 Kilogramm Plastik den Ozean! Dies hat schwerwiegende Folgen für das Leben vieler Menschen und ihren Lebensunterhalt. Und für die Natur: Über 700 Tierarten werden bereits durch den Plastikmüll geschädigt. Fische, Wale, Vögel, Meeresschildkröten und viele mehr verletzen sich oder sterben qualvoll aufgrund von Plastik!

Die Plastikkrise bedroht unsere Meere und wir Menschen haben das zu verantworten. Wir können diese Krise innerhalb eines Jahrzehnts beenden, wenn die Politik die Plastikflut an den Quellen stoppt. Herausforderungen im Umweltschutz sind komplex und somit auch deren Lösungen – darum setzen wir an verschiedenen Punkten an.

In Deutschland stärken wir gerade besonders die Nutzung von Mehrweg. Auf EU-Ebene setzen wir uns aktuell bei der Reform der Verpackungsrichtlinie unteranderem dafür ein, dass Produktverpackungen deutlich besser recycle-fähig gemacht werden. International treiben wir den Ausbau sogenannter EPR (Erweiterte Produzentenverantwortung) im globalen Süden voran, damit vergleichbare Systeme wie der Grüne Punkt in Deutschland entstehen.

Gemeinsam wirksam für den Schutz der Natur

Um die Zerstörung der Natur aufzuhalten, braucht es die Zusammenarbeit von Gesellschaft, Unternehmen und Politik. Seit mehr als sechs Jahrzehnten beweist der WWF durch ganzheitliche Projektarbeit, dass dies der einzig erfolgreiche Weg für ein Leben im Einklang mit der Natur ist.

Menschen zu mobilisieren und somit Einfluss auf politische Entscheidungsträger:innen zu nehmen, ist dabei nur ein wichtiger Baustein. Die Bildung von Jung und Alt sowie deren Begeisterung für den Schutz der Natur ist eine weitere Voraussetzung für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen. Darüber hinaus ist die Beratung von Unternehmen eine essenzielle Säule der WWF-Arbeit und trägt gezielt zu einer nachhaltigeren Wirtschaft bei. All diese WWF-Aktivitäten verfolgen dabei ein gemeinsames Ziel: Naturschutz vor Ort weltweit voranzutreiben.

Foto: © Solvin Zankl / Alamy_Stock_Photo

Vor Kurzem haben mitgemacht:

  • Michelle K 04.03.2024 06:54
  • Rebekka M 03.03.2024 20:25
  • Silke S 03.03.2024 11:59
  • Martina S 01.03.2024 18:24
  • Paul F 01.03.2024 10:00
  • Luca L 28.02.2024 19:03