Aktion beendet: Giftige Bleimunition verbieten!

EU-Parlament bestätigt Bleimunitionsverbot

Geschafft! Das EU-Parlament hat das EU-weite Verbot von Bleimunition in Feuchtgebieten bestätigt. 

Dieses Verbot ist längst überfällig. Die EU-Mitgliedstaaten hatten ihm bereits zugestimmt, auch der Umweltausschuss im Parlament ist dafür.

Aber die Jagd- und Munitionslobby hat nicht aufgegeben und weiter versucht, mit unsinnigen Argumenten dafür zu sorgen, dass noch möglichst lange giftiges Blei verwendet werden kann. Bei einigen rechtsextremen, anti-europäischen Abgeordneten hatte sie Gehör gefunden. Diese reichten gleich zwei Anträge ein, die das Verbot soweit verwässert hätten, dass es de facto ungültig geworden wäre. Damit stand das Bleimunitionsverbot auf einmal wieder auf der Kippe. 

In kürzester Zeit haben sich mehr als 10.000 Menschen an unserem Eil-Appell beteiligt. Sie forderten ihre EU-Abgeordnete dazu auf, für das Verbot zu stimmen. Danke für diesen tollen Einsatz! Am 25. und 26. November 2020 hat das EU-Parlament beide Anträge abgelehnt. Das Verbot kommt!

Warum Bleimunition verboten werden muss

Über 21.000 Tonnen Bleimunition belasten EU-weit die Natur. Bleivergiftung ist eine der häufigsten Todesursachen für Seeadler. Und jährlich verenden in Europa mehr als eine Million Wasservögel qualvoll an einer Vergiftung durch Bleimunition. Der Boden der flachen Uferzonen gleicht in Gebieten, in denen oft gejagt wird, eher Sondermülldeponien als intakten Gewässern, da sich das Schwermetall nicht abbaut, sondern anreichert.

Längst gibt es erprobte Alternativen zu bleihaltiger Schrotmunition aus anderen Metallen oder Metallverbindungen, zum Beispiel aus Stahl. Erfahrungen aus den USA, Dänemark und den Niederlanden zeigen, dass bleifreie Schrotmunition eine ebenso sichere Tötungswirkung erzielt. Ein Verbot von Bleimunition in Feuchtgebieten ist längst überfällig. Und es kann nur der erste Schritt sein.

Wir haben das giftige Schwermetall Blei aus unseren Leitungen, aus unserem Tank und Wandfarben verbannt – fehlt noch unsere Natur. Der WWF fordert deshalb ein Verbot der Verwendung jeglicher bleihaltiger Munition.